Naturheilpraxis

Palikogloue Heilpraktikerin

5 Sterne Küche in Hannover

Allgemein / 10. November 2017 /

Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Tradition. Seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert sowie finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Nutzung. In dem europäischen Vergleich erstellt kein Land eine derartige Menge an diversen Käsesorten her sowie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino und Riccotta. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino und Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufwertung und Dekoration von Gerichten sämtlicher Art genutzt. Besonders guter wie auch gereifter Hartkäse wird auch mit Freude am Stück sowie für sich verzehrt, z. B. als Vorspeise., Fleischgerichte gehören ebenfalls sowie Pasta wie auch Pizza zu der italienischen Küche, entweder im Ofen gegart, gebraten oder auch gerne als Schmorgerichte. Besonders angesehen sind Kalbs- wie auch Rindfleisch, allerdings ebenso Lamm, Taube wie auch Pferd sind auf dem Speiseplan gegeben. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken wie auch Salami zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, die ebenso in Deutschland etliche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, welches mittels Salbei wie auch Schinken ausgestattet ist und dem Fleisch auf diese Weise eine besondere würzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen wie auch wird daher ebenfalls von manchen italienischen Restaurants offeriert. Klassisch bieten die Italiener in Deutschland jedoch lieber die Klassiker sowie Pizza sowie Pasta oder als edlere Gerichte eben Fisch an, da der als ziemlich charakteristisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Die gefragfte mediterrane Küche existiert eigentlich nicht. Dieser Begriff repräsentiert eine bestimmte Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, die auf diese Art vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres angewendet werden. Sie gilt als besonders leicht und enthält durch die vornehmliche olivenölbenutzung weniger gesundheitsschadende Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Gemäß Studien leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder und werden älter und viele Krankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer beliebten Diät katapultiert. Die italienische Küche ist die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der mediterranen Küche, warum es auch in hier zahlreiche an italienischen Restaurants gibt., Wie in vielen Mittelmeer-Ländern läuft auch in Italien das Essen ganz anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und selbstverständlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie hierzu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Chance über den Tag zu reden, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Darum dauert eine Mahlzeit in Italien meistens auch länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich – wie in Frankreich – über einige Stunden hinziehen und hat auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens etwas später als in Nord- und Mitteleuropa gestartet wird, ist als größte Mahlzeit des Arbeitstages, ein ausgedehntes Fest., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, ausschließlich aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Traditionell von Hand hergestellte Pasta wird hinterher getrocknet sowie kurz im erhitzten Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In der BRD sind vor allem Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese sehr angesehen wie auch stehen daher in allen italienischen Gaststätten auf der Karte. In Italien und auch in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Freude „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Pasta einfach nur mit ein wenig Olivenöl und gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel im Rahmen von Lasagne. %KEYWORD-URL%


Tags :