Naturheilpraxis

Palikogloue Heilpraktikerin

Italiener Hannover

Allgemein / 6. Mai 2018 /

Italienische Gerichte sind aus dem riesigen kulinarischen Raum kaum noch weg zu denken, in beinahe jeder Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens eine Eisdiele – sind es größere Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Lehrte. Es ist nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub locken uns zum Lieblingsitaliener in der Nachbarschaft, Pizza, Pasta und Co. gehören heutzutage einfach ganz normal zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie beinahe jedem schmecken und inzwischen auch Part unserer üblichen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, auf das wohl niemand gerne verzichten möchte., Eine klassische italienische Antipasto ist Vitello, die aus dem Piemont kommt. Die erst einmal außergewöhnliche Kombination aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Fleisch vom Kalb wird vorerst gekocht und bekommt anhand des zugefügten Gemüse sowie Weißwein den kräftigen, aber angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser und nach Wohlgeschmack Sardellen und Kapern fein püriert. Das sorgfältig bearbeitete Fleisch von dem Kalb wird im kalten Zustand folglich mit der Soße überzogen, dazu werden Kapern wie auch Scheiben von Zitronen garniert. Die Speise wird keinesfalls ausschließlich in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist wegen der Bekanntheit inzwischen ebenfalls in Supermärkten zu erwerben., In Italien werden Wurstwaren gerne als Appetithäppchen verzehrt. Keinesfalls alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst- und Schinkenware in der italienischen Kochstube haben es ebenso in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande wirklich populär. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist sehr populär als Vorspeise und auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken verfügt über einen Markenschutz wie auch muss, um den Namen tragen zu dürfen hohe hochwertige Ansprüche erfüllen. Außerdem muss er in dem Gebiet Parma reifen wie auch lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls bloß aus Zentral- wie auch Norditalien stammen. Auch sonstige traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella wird häufig seitens der Deutschen erworben, werden dort allerdings eher im Zuge des ausgiebigen Frühstücks oder bei dem kalten Abendbrot verzehrt. Wie beliebt die Fleischwaren in Italien als Vorspeise sein können, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Käse bietet in Italien eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Anwendung. Im europäischen Vergleich produziert kein Land so viele Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta wie auch Pecorino. Zusätzlich zu der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden in erster Linie Parmesan sowie Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Verfeinerung sowie Verzierung seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade guter wie auch gereifter Hartkäse wird ebenso mit Freude am Stück sowie für sich gegessen, bspw. als Antipasto., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland gängig, an welchem Ort er mit Eiern hergestellt wird, bloß aus Hartweizengries, Wasser wie auch Salz. Traditionell von Hand gefertigte Pasta wird anschließend getrocknet wie auch kurz in heißem Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudeln an sich lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti als Bolognese oder Napoli besonders angesehen wie auch befinden sich aus diesem Grund in allen italienischen Restaurants auf dem Menu. In Italien sowie ebenfalls im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenso gerne „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Pasta einfach bloß mittels Olivenöl wie auch gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, z. B. im Rahmen von Lasagne., Italien ist berühmt für seine Eiscreme, welche dort eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis existierte bereits im alten Rom, wo dieses aus Eis wie auch Schnee aus dem Gebirge produziert wurde, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig vor allem beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch auch Sorbets wie auch Wassereissorten beglücken sich in Italien großer Bekanntheit und sind sozusagen an jeder Straßenecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenso zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eis mit Freude als klassischer Nachtisch, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht und zum Schluss des Menüs augetischt. Gerade im Hochsommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Neben dem Essen übernimmt ebenfalls eine große Getränkekultur eine wichtige Aufgabe in der traditionellen italienischen Küche. Zum Essen darf eigentlich niemals das gute Glas Rotwein fehlen. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem deshalb, weil das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte wie auch der in dem Rotwein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein ist Deutschland sehr beliebt wie auch selbstverständlich auch in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa angeboten, ein Weinbrand. Grappa gilt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens.


Tags :