Naturheilpraxis

Palikogloue Heilpraktikerin

Tanzen lernen

Allgemein / 15. Januar 2019 /

Gesellschaftstanz
Tanzen ist in Deutschland ein häufiger Sport, der als professionelle Karriere und auch zum Zeitvertreib ausgeführt wird. Dank populärer TV-Serien, aber auch aus traditionsbedingten Gründen haben Tanzschulen einen starken Zuwachs und werden von Leuten aller Altersklassen gerne frequentiert. Die Vorläufer des Tanzes liegen bei den jungen Gesellschaften, bei welchen das Tanzen eine eine rituelle Bedeutung hat. Tanzen ist bis in unsere Zeit ein Ereignis. In sportlicher Hinsicht fördert das Tanzen die eigene Gesundheit, sowie Muskelaufbau und Motorik. Gesellschaftstanz kann helfen, das Gleichgewicht zu verbessern und strafft den kompletten Aufbau des Körpers. Bei einem Großteil der Tanzschulen, die zum Großteil durch den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, den ADTV, strukturiert sind, wird eine Auswahl desTanzarten des WTP gelehrt, darunter Lateinamerikanische Tänze, Standardtänze sowie Spezialtänze und aktuellere Tanzstile zum Beispiel Hip Hop., Der Samba entwickelte sich aus der afrobrasilianischen Hochkultur und zeichnet sich anhand den speziellen Metrum aus. Er wird im 2/4-Takt getanzt und ist seit der Nachkriegszeit Teil der Lateinamerikanischen Tänze und ebenfalls vom Welttanzprogramms, das in Tanzschulen als Grundlage unterrichtet wird. Inklusive den brasilianischen Abstammungen bietet der jetzige Samba allerdings nicht mehr maßlos viel gemein. In Tanzkursen wird oftmals ein simplifizierter Zwei-Schritt-Samba gelehrt, etwa als Vorstufe zur anspruchsvolleren 3-Schritt-Version oder als selbstständiger Gemeinschaftstanz. Samba zeichnet sich besonders auf Grund seine extremen Beckenbewegungen und das sogenannte Bouncing aus., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 1960er Jahren konstruiert sowohl hat in überarbeiteter Prägung bis jetzt Gültigkeit als tänzerische Grundausbildung. Das WTP orientiert sich an fünf maßgeblichen Musikrichtungen und der wesentlichen Rhythmik, der verschiedene Tänze angegliedert werden können. Es bezieht sich in diesem Zusammenhang um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Lateinamerikaner-Musik ebenso wie Tango-Musik. Da es sich bei Latino sowohl Tango mehr um national ausgeprägte Musikstile handelt, werden jene erst im 2 Kurs des Programms 2012 auf Grund den ADTV spielte vor allem eine anpassungsfähige Einheitlichkeit eine beachtenswerte Aufgabe, so müssen die Grundschritte bspw. international wiesein, das Tanzen allerdings zufolge Schrittlängen an die einzelnen Ereignisse angepasst werden vermögen., Der Wiener Walzer ist ein äußerst beliebter Standardtanz ferner ist mit 60 Takten in der Minute der schnellste Tanz des Welttanzprogramms. Er zählt ebenso wie zu den Gesellschafts- wie auch zu den Turniertänzen. Als Version des Walzers ist er einer der traditionsreichsten modernen Gesellschaftstänze. Er wurde speziell dank den Wiener Kongress Beginn des 19. Jh in ganz Europa bekannt und begehrt, wenngleich er in feineren Kreisen erst einmal als obszön bezeichnet wurde aufgrund des gekennzeichneten Körperkontakts. Der Wiener Walzer wird bis heute meist auf klassische Werke im Drei-Viertel-Tempo oder im Sechs-Achtel-Tempo getanzt, ebenfalls wenn es durchaus ebenfalls elegante Stücke für den Wiener Walzer gibt. Der Grundschritt umfasst 6 Schritte, sodass er je nach Variante entweder in einem oder in zwei Takten ausgetanzt werden kann. In Tanzschulen zählt der Wiener Walzer auf Grund der Eleganz mehrheitlich zum Höhepunkt des Abschlussballs., Solcher als Standardtanz geführte Tango betitelt den sogenannten Globalen beziehungsweise Europäischen Tango, der sich von seiner ursprünglichen Prägung, dem Tango Argentino in Ausdruck wie auch Bewegung spürbar unterscheidet. Während auf Tanzturnieren mehrheitlich der internationale Tango zu sehen ist, wird der konventionelle Argentinische Tango in Tanzschulen permanent beliebterpopulärer und gehört da zu dem Standardrepertoire. Der Tango basiert auf einem 2/4-Tempo und zeichnet sich speziell durch seine Gegensätze aus. So wechseln sich tiefe, schreitende Schritte mit kurzen, schnellen Schritten ab, während die Körper fast bewegungslos dahingleiten, werden die Köpfe ruckartig gedreht. Der Tango gilt für gewöhnlich als besonders leidenschaftlich wie auch wurde aus diesem Grund in Europa eigentlich als anrüchig bemerkt, weshalb der ursprüngliche Tango Argentino als globaler Tango den Normen der europäischen Standardtänzen angepasst wurde., Die meisten Tanzvereine in der Bundesrepublik offerieren heutzutage ein individuelles Kursprogramm für die verschiedenen Fortschrittslevel und jeden Altersstufen. Es existieren z.B. Spezialkurse für für Senioren oder Jugendliche, für Paare oder Alleinstehende. Und es findet eine Unterscheidung statt zwischen Anfängern und Einsteigern, Fortgeschrittenen und Profis. Auch existieren Tanzprüfungen mit deren erfolgreiche Absolvierung man das der Prüfung entsprechende Tanzabzeichen erlangen kann. In fast allen ADTV-Tanzschulen ist auch die weiterführende Ausbildung zum ADTV-Tanzlehrer möglich. Die standardmäßige Qualifikation für die Weiterbildung zum Tanzlehrer erfolgt über den Tanzlehrerverband ADTV e.V., der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert., Der Paso Doble ist stark von Flamenco sowie Stierkampf angeregt sowie unterscheidet sich am überwiegendsten von den anderen Lateinamerikanischen Tänzen. Jeder legt hier reichlich Wert auf einen extremen Anschein. Als einfacher Volkstanz ist dieser heutzutage sowohl in Europa als auch in Lateinamerika ziemlich gemocht. Da die Schritttechnik ziemlich problemlos gehalten ist, fällt der Paso Doble vor allem über expressive Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Turniertanz selbst in Tanzkursen gelehrt., Die Offerten seitens Tanzschulen genügen von eleganten Tänzen, Kinder-wie noch Jugendkursen, speziellem Seniorentanzen über die Standardtänze wie noch Lateinamerikanischen Tänze bis zu Modetänzen und Film Clip Dancing. Auch Stepptanz oder Formationstanz ist sehr angesehen. Ballett wird meistens in besonderen Tanzeinrichtungen gelehrt, allerdings ebenfalls übliche Tanzschulen haben diese Prägung des Tanzens, welche häufig schon in jüngeren Jahren angefangen wird, teilweise im Programm. Zumal da in der heutigen Zeit terminliche Flexibilität gefragt ist, bieten viele Tanzschulen selbst ein dementsprechendes Kursangebot, komparabel wie noch in demFitness-Center. So ist es meistens mühelos möglich, zwischen Kursen selben Forderungs zu wechseln. Grundsätzlich orientiert sich das Angebot der meisten Tanzschulen am Welttanzprogramm sowie den Leitlinien des Allgemeinen Deutschen Choreograf Verbandes. %KEYWORD-URL%


Tags :